Partnerschaftsfeier in Calasparra 2013

Reise nach Calasparra zur Partnerschaftsfeier

 Eine Delegation von 20 Teilnehmern reiste vom 6. bis 10. Juni nach Calasparra. Was im Oktober 2011 bereits in Donzdorf feierlich begangen wurde, wurde nun in Calasparra durchgeführt: Die offizielle Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zwischen Europabaum und dem Comité de Hermanamiento de Calasparra.

Zu diesem Zweck war nicht nur die Abordnung aus Donzdorf zusammen mit Vertretern aus Neusalza-Spremberg in die spanische Stadt gereist, sondern auch eine Delegation aus Riorges. Denn Riorges, das schon seit zehn Jahren mit Calasparra eine Partnerschaft pflegt, ist es hauptsächlich zu verdanken, dass sich das Gleiche zwischen Europabaum und dem spanischen Partnerschaftskomitee entwickeln konnte.

In einem Festakt wurde die Urkunde von den Vereinsvorsitzenden Rudi Mehn und Pilar Garcia unterzeichnet. Als Zeugen fungierten die Bürgermeister von Calasparra, Donzdorf und Riorges sowie die Präsidentin des Comité du Jumelage aus Riorges, Elisabeth Dessaux.  Höhepunkte dieser bewegenden Zeremonie waren die mit viel Engagement dargebotenen musikalischen Beiträge des Schulchores Las Pedreras sowie der Gesangsvereinigung Asociación Cultura Coral de Calasparra, welche die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ sogar in deutscher Sprache vortrug. „Musik ist im Grunde international und dient deshalb noch sehr viel besser und einfacher der Verständigung aller Menschen innerhalb Europas“, hatte Bürgermeister Stölzle noch vor den Musikbeiträgen in seinem Grußwort treffend herausgestellt. Die Gefühle und Emotionen, die durch die Musik hervorgerufen werden, sind in der Tat eine große Hilfe, um sich menschlich näher zu kommen.

Die Reise diente außerdem zum gegenseitigen Kennenlernen, dem Vertiefen bereits bestehender Beziehungen und der Planung weiterer Aktivitäten in der noch jungen Partnerschaft. Der Leiter der Combo des Rechberg-Gymnasiums Bernhard Thome und der Dirigent des Musikvereins Germania Donzdorf Edgar Köller waren deshalb mit in der Donzdorfer  Delegation und haben erste Kontakte vor Ort aufgenommen ebenso wie die zwei Vertreter aus Neusalza Herrn Günter Paulik und Michael Voigt .

Alle waren in Privathaushalten untergebracht. Auf diese Art konnten die Teilnehmer „hautnah“ die spanische Lebensweise erfahren. Eine von Herzlichkeit und Lebensfreude geprägte Gastfreundschaft, die großen Eindruck hinterlassen hat.

Die Gastgeber hatten ein großartiges Rahmenprogramm zusammengestellt für die vier Tage. Calasparra, das eineinhalb Autostunden von Alicante entfernt in der Provinz Murcia liegt, ist weithin für seinen Reisanbau bekannt. Eine Führung und Besichtigung der Reisfelder, der Reisgenossenschaft und des Reismuseums waren daher obligatorisch. Am nächsten Tag ging es in die Weinberge bei Bullas, inklusive Besichtigung von Museum und Kelter, einschließlich Weinprobe. An diesem Wochenende feierten die Bewohner von Calasparra außerdem ihre traditionelle Fiesta der Reconquista mit mittelalterlichem Markt und Festmahl auf der Terrasse Cine Rosales, Festumzug und Theaterspiel – wir durften alles mit erleben!

Europabaum bedankt sich an dieser Stelle  sehr herzlich bei Herrn Bürgermeister Stölzle und seiner Familie für die Begleitung und Unterstützung unserer Reise. Unser Dank geht in gleicher Weise an Frau Schnabl , besonders für die Berichterstattung in der NWZ.

Herzlichen Dank auch an Edgar Köller , Bernhard Thome, Günter Paulik und Michael Voigt für ihr Interesse an unseren Vereinsaktivitäten. Für die Organisation der Reise geht ein besonderer Dank an das Vorstandsteam Rudi Mehn, Beate und Reinhard Deinfelder, Armin Schütz, Martina Mühlberger, Angelika Weber und vor allem an unsere Calasparra-Referentin Marisol Kämmerer.