Neusalza-Spremberg

Neusalza-Spremberg (3800 Einwohner) liegt im südöstlichsten Teil des Landschaftsschutzgebietes “Oberlausitzer Bergland”, an der noch jungen Spree. Die Ortsgrenze im Süden bildet gleichzeitig die Staatsgrenze zu Tschechien. Die Stadt liegt in einer mitlerern Höhenlage von 325 m über NN und dehnt sich über eine Fläche von ca. 23 km². Verkehrstechnisch ist der Ort gut erschlossen. Die Bahnlinie Dresden-Zittau sowie die B 96 führen durch den Ort und ermöglichen das Erreichen von touristischen Zielen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der Ober- und der Niedermarkt bilden das unter Denkmalschutz stehende Zentrum der Stadt.Die Stadt verfügt über zwei Kindertagesstätten, eine Grundschule und die Pestalozzi-Mittelschule. Zahlreiche Vereine, u.a. auch zwei Karnevalsvereine, prägen das Zusammenleben in der Stadt.  1994 wurde mit den Gemeinden Dürrhennersdorf, Friedersdorf, Schönbach und der Stadt Neusalza-Spremberg eine Verwaltungsgemeinschaft gebildet.


Reiterhaus- das Wahrzeichen der Stadt- ist ein Baudenkmal der Umgebindebauweise und anschauliches Beispiel der Zimmermannskunst.

Spreepark , “Kleine Rathausgalerie” (wechselnde Ausstellungen während der Öffnungszeiten der Verwaltung), Wald- und Erlebnisbad

www.neusalza-spremberg.de

 

Partnerschaft mit Neusalza-Spremberg

Seit 1990 sind Donzdorf und Neusalza-Spremberg Partnerstädte. Neusalza-Spremberg liegt im Südosten von Sachsen, nahe der tschechischen Grenze und zählt 3.650 Einwohner.