Reise nach Riorges 2012

Mediterranes Flair im Park Beaulieu in Riorges, der Duft feiner Kräuter und anderer kulinarischer Köstlichkeiten des Roannais, herrlich blühende Rosen, das satte Grün der Bäume und Wiesen , ein mit den Landesfahnen der Partnerstädte geschmückter „Place des Jumelages“ , Biergartenatmosphäre mitten im Park Beaulieu – was für ein Ambiente für unsere Teilnahme am Blumenfest in Riorges.

Mit einer 30köpfigen Delegation waren wir am letzten Wochenende angereist und verkauften sehr erfolgreich schwäbische Köstlichkeiten, zu denen nach europäischem Geschmack vor allem unser Fassbier gehörte. Gemeinsam mit unseren Vereinspartnern aus Calasparra in Südspanien und unseren Freunden aus Elland in England, erlebten und lebten wir ein Stück Europa: Franzosen, Deutsche, Spanier und Engländer verkauften und kauften mit einheitlicher Währung (der Euro galt natürlich auch für die Engländer) landestypische Köstlichkeiten und lernten sich dadurch noch besser kennen. Intensiviert wurden diese Kontakte durch die gemeinsame Unterbringung in den Gastfamilien, deren Engagement und Gastfreundschaft unsere Herzen tief berührte.

Parallel zum Blumenfest fanden die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Riorges-Calasparra statt, zu denen wir eingeladen waren.Einer Varietéshow auf hohem Niveau im Salle du Grand Marais am Samstagabend mit fünfgängigem Festmenü, Champagner-Ausschank und schwungvoller Tanzmusik folgte der offizielle Festakt am Sonntagmorgen. Die Bürgermeister beider Städte, Roland Devis und Jésus Navarro-Jimenez, bekräftigten beide das Bestehen der Partnerschaft, die doch vor allem in einer wirtschaftlich so schwierigen Zeit in Europa eine noch größere Bedeutung erlangt hat. Die Begegnungen der Menschen durch die Städtepartnerschaften ermöglichen u.a. den Austausch von Meinungen, besseres Kennenlernen und gelebte Solidarität durch Hilfsangebote gegenüber dem Schwächeren. „Unser Austausch bedeutet das Gegenteil eines Rückzugs, jeder Austausch ist eine Bereicherung und gibt uns eine breitere Sicht über die anderen Völker“, stellte die Präsidentin des Comité du Jumelage Elisabeth Dessaux fest. In ähnlicher Weise äußerte sich auch Pilar Garcia-Vergara, Präsidentin des Hermanamiento de Calasparra. Sie sprach von einem Enthusiasmus bei den Jugendlichen, in die Partnerstädte reisen zu dürfen, vor allem zu der im Juli stattfindenden Jugendbegegnung in Donzdorf, trotz großer wirtschaftlicher und sozialer Probleme.

In seinem Grußwort beglückwünschte Bürgermeister Martin Stölzle die Jubilare und nahm Bezug auf eine Ansprache von Charles de Gaulles, die er 1962 im Hof des Ludwigsburger Schlosses an die Jugend gehalten hatte. Schon damals rief er die Jugend Europas auf, engere Band zu knüpfen, einander immer näher zu kommen und sich besser kennen zu lernen. Rudi Mehn gratulierte in englischer, spanischer und französischer Sprache zum zehnjährigen Jubiläum, was die Gäste mit sehr viel Beifall belohnten. Zum Rahmenprogramm gehörten die Ausstellung „Landart“ und die Einweihung der Rue de Calasparra im Zentrum von Riorges. Abschied nehmen hieß es dann für die Spanier schon am späten Sonntagabend und für uns am Montagmorgen – nach gemeinsamem gemütlichem Beisammensein im Salle du Grand Maurais bei kulinarischen Köstlichkeiten, Musik und Tanz. Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Stadt Riorges  und dem Comité du Jumelage für die wunderbare Gastfreundschaft sowie bei allen Teilnehmern der Reise für ihr Interesse und das große Engagement an unserem Verkaufsstand.

Comments are closed.