EU-Jugendbegegnung in Riorges 2014

Europabaum e.V. Donzdorf

EU-Jugendbegegnung in Riorges (Frankreich): Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung

„Der Lebensmittelverschwendung entgegen wirken“

Im Rahmen eines europäischen Jugendprojekts, finanziert durch das Förderprogramm Erasmus+ der EU, haben sich  15 Jugendliche aus Donzdorf und Neusalza-Spremberg vom 12. bis 20. Juli 2014 in Riorges (Frankreich) getroffen, um gemeinsam Lösungen gegen die Verschwendung von Lebensmittel zu finden. Die Auswahl der deutschen Jugendlichen und die Vorbereitungen dieser Jugendbegegnung traf der Donzdorfer Verein Europabaum e.V.  . Zusammen mit den anderen 30 Jugendlichen aus den Partnerstädten Calasparra (Spanien) und Riorges (Frankreich) wurde in einem einwöchigen Workshop das Problem diskutiert und neue Strategien entwickelt.

Das Thema Lebensmittelabfälle ist in aller Munde. In Deutschland entstehen Jahr für Jahr ca. 11 Millionen Tonnen Lebensmittelverluste – das entspricht rund 275.000 LKWs, hintereinander gestellt eine Strecke von Stuttgart nach Lissabon und zurück.

Im Durchschnitt wirft jeder Bundesbürger und jede Bundesbürgerin jährlich 82 Kilogramm Lebensmittel mit einem Wert von mehr als 300 Euro in den Müll.

In Frankreich werden im Jahr durchschnittlich pro Kopf 20 kg Lebensmittel in den Müll geworfen, das sind ungefähr 7 Millionen Tonnen pro Jahr, das entspricht einem Wert pro Familie in Höhe von 400 €!

In Spanien sind es 63 kg Lebensmittel pro Person, die auf dem Müll landen, insgesamt 3 Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich, das ergibt einen Wert von 250 Euro pro Haushalt.

Auf der ganzen Welt werden jährlich 1.300 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen – das entspricht einem Wert von 750 Milliarden Euro! Diese unnötigen Lebensmittelabfälle belasten nicht nur den Geldbeutel, sondern verbrauchen auch Energie, Wasser und weitere kostbare Ressourcen. Gleichzeitig sind 13 % der Weltbevölkerung unterernährt.

Die insgesamt 45 spanischen, französischen und deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erklärten an Hand von Zahlen, Fakten und Recherchen während ihres Aufenthaltes, wie die aktuelle Situation in ihrem eigenen Land aussieht. Mit diesem Wissen wurde untereinander kommuniziert und gearbeitet, um neue Ansätze für die Vermeidung und Reduzierung der Lebensmittelverschwendung zu erhalten.

Neben der Erarbeitung des Themas wurden auch zahlreiche Ausflüge gemacht. Dabei kamen sich die drei verschiedenen Kulturen näher und konnten auch die schöne Region Rhône-Alpes kennen lernen.

Höhepunkte waren sicher die Ausflüge zu den Seen, das ökologische Freibad in Cublize, ein Freiluftkino in Riorges, die Bowlinghalle oder der Besuch in Roanne zum französischen Nationalfeiertag mit anschließend großen Feuerwerk an der Loire.

Am Freitag konnten Franzosen, Spanier und Deutsche die kulinarischen Spezialitäten der Länder kosten. Beim gemeinsamen Kochen im Centre Social in Riorges wurden typische regionale Gerichte gekocht und diese dann beim Bezirksfest des Centre Social verkauft. Dabei sorgte ein spontaner Gesangsbeitrag einer Donzdorfer Teilnehmerin auf der Festbühne zu Recht für begeisterten Applaus.

Den Abschluss bildete die Präsentation der Chartas am Samstag im Rathaus von Riorges.

Nach der Begrüßungsrede durch den ehemaligen Bürgermeister und jetzigen Stadtrat Roland Devis präsentierten abwechselnd jeweils 2 Jugendliche aus dem eigenen Land – und zwar alle auf französisch- welche Lösungen man gegen die Verschwendung von Lebensmitteln erarbeitet hatte. Anschließend bedankte sich jeweils ein Jugendlicher für die Organisation und Durchführung der Jugendbegegnung und den bereichernden Aufenthalt in Riorges und Umgebung.

In dieser einen Woche haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der drei Länder sich nicht nur dem Phänomen der Verschwendung gestellt, sondern auch kommuniziert und viele neue Freundschaften gebildet. Mit neuen Ideen und Lösungen werden die Jugendlichen jetzt ihr Wissen auch in Deutschland vermitteln. Vive l´Europe!

Michael Bosch (Gruppensprecher)

Martina Mühlberger (Projektleiterin)

Comments are closed.