EU-Projekt für Erwachsene und Feria in Calasparra

EU-Projekt für Erwachsene und Feria in Calasparra – Begegnung der Partnerstädte Calasparra, Riorges und Donzdorf vom 1. bis 8. September 2015

Mit Unterstützung durch das Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger der europäischen Union

EU-Projekt für Erwachsene und Feria in Calasparra – Begegnung der Partnerstädte Calasparra, Riorges und Donzdorf vom 1. bis 8. September 2015

Auf die Einladung von unserer Partnerstadt Calasparra zum EU-Projekt für Erwachsene und zur Feria Taurina del Arroz hatte Europabaum e.V. seine Mitglieder und interessierte Donzdorfer zur Teilnahme aufgerufen. 9 Donzdorfer Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung und nahmen mit Bürgermeister Stölzle an der europäischen Begegnung der Partnerstädte Calasparra, Riorges und Donzdorf in Calasparra, Region Murcia, teil. Insgesamt 26 Teilnehmer aus den Partnerstädten trafen sich vom 1. bis 8. September 2015 in Begleitung ihrer Bürgermeister (Donzdorf: Martin Stözle, Riorges: Jean Luc Chervin, Calasparra: José Vélez) unter dem Motto „In Richtung eines bürgernäheren Europas“, kofinanziert durch das EU-Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“. Federführend verantwortlich war der Vorstand des Vereins der Städtepartnerschaften in Calasparra, mitorganisiert durch Europabaum und durch den Verein der Städtepartnerschaften in Riorges.

Bürgermeister José Vélez begrüßte die Teilnehmer offiziell im Rathaus und wünschte ein gutes Gelingen der Begegnung. Jede Stadt stellte ihre Formen der Bürgerbeteiligung vor Ort näher vor, so dass die Teilnehmer der drei Städte die Beteiligungsmöglichkeiten miteinander vergleichen und diskutieren konnten. An einem weiteren Abend stand eine Podiumsdiskussion über Bürgerbeteiligung in der EU per Videokonferenz auf dem Programm, unter der Leitung des spanischen Europa-Abgeordneten, Sergio Gutiérrez, zum Thema „Soziales Europa und Europa für Bürgerinnen und Bürger“. Die Teilnehmer wurden anschließend nach Brüssel eingeladen, um über das Thema Bürgerbeteiligung in der EU zu diskutieren, falls Interesse besteht.

Die Teilnehmer waren in Gastfamilien in Calasparra und Umgebung untergebracht und hatten so die Gelegenheit, Land und Leute intensiver kennen zu lernen. Neben dem offiziellen EU-Programm bot sich eine Vielzahl an Aktivitäten für die Teilnehmer – Besichtigung der Burgruine mit toller Aussicht auf Calasparra mit den bekannten Reisfeldern, Besichtigung des Reismuseums, Besichtigung der Stiftung Emilio Pérez Pinero (berühmter Architekt – flexible Kuppeln für Theater, Zelte, Kuppeln Museum Dalí…), Flamenco, Konzerte, Tänze, Besichtigung einer Töpferei (alles Handarbeit), Teilnahme an der „26. Feria Taurina del Arroz“ – mit Besuch einer „corrida“ (Stierkampf) und „encierros“ (Stiertreiben durch die Straßen bis zur Stierkampfarena), Stadtfest, Bootsfahrt auf dem Fluss Segura, Besichtigung einer Tropfsteinhöhle (cueva del puerto), Cocktailabend….es blieb auch Zeit zur freien Verfügung, die mit den spanischen Familien verbracht wurde, z.B. mit Stadtbesichtigungen der umliegenden Städten, Caravaca, der Hauptstadt Murcia oder der Hafenstadt Cartagena, Fahrt ans Meer, und Genießen des leckeren spanischen Essens und Getränken, gesellige Abende, Teilnahme an der Sonntagsmesse, etc.

Alle Teilnehmer waren dankbar für die tolle Gastfreundschaft und die vielen herzlichen Begegnungen und Möglichkeiten, sich näher kennen zu lernen, zu verstehen, Kontakte zu knüpfen–man war sich einig – die Reise war ein voller Erfolg und eine Bereicherung für alle Teilnehmer der 3 Partnerstädte! Als Dankeschön für die Organisation und Durchführung des EU-Projekts überreichte Europabaum dem Städtepartnerschaftsverein von Calasparra eine Flecklespuppe – als Symbol einer wichtigen Tradition – der Donzdorfer Fasnet. Damit verbunden war eine Einladung für Riorges und Calasparra zur Fasnet 2016. Europabaum erhielt vom spanischen Verein ebenfalls ein regionales Präsent – ein Gefäß aus Orangenholz.  Auf ein Wiedersehen zur Fasnet 2016 in Donzdorf! Ein herzliches Dankeschön an Marisol für die vielen Übersetzungen und ihr Engagement! Danke auch an Bürgermeister Stölzle für die Teilnahme und Unterstützung!

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Comments are closed.