Narren aus Riorges und Calasparra

Narren aus Riorges und Calasparra

Die Donzdorfer Fasnet hat dieses Jahr wieder nahezu 40 Narren aus Riorges und Calasparra angezogen. Mit einem dreifachem Helau haben wir sie am Freitagabend beim Europäischen Narrenbaum in Empfang genommen und in die Hut der Gastfamilien gegeben.

Am Samstag ließen wir es im Hinblick auf die zu erwartenden Anstrengungen ruhig angehen. Herr König erläuterte unseren Gästen Donzdorfs Geschichte, unter besonderer Berücksichtigung der St.-Martinus-Kirche – natürlich dreisprachig. Anschließend gab der Organist Simon Fröstl eine Kostprobe seines Könnens auf der zuvor beschriebenen Orgel. Den Zuhörern entsprechend hatte er seine Vorträge bei Johann Sebastian Bach, Sebastian Aguilera de Heredia und Louis Lefébure-Wély ausgesucht. Besondere Beachtung fand die Improvisation über die drei Nationalhymnen und die Europa-Hymne.

Zu Mittag ließen wir uns im Gasthaus Stern Weißwurst und Brezel munden. Der Nachmittag diente der Erholung für die lange Nacht des 12. deutsch-französischen Freundschaftsballs. Prinz Marco I. hieß die Besucher willkommen, das Kulturringballett machte seine Aufwartung mit dem diesjährigen Schautanz. Auf besonderen Wunsch der französischen und spanischen Gäste erschienen auch die Donzdorfer Nodabiag’r zur allgemeinen Unterhaltung im Hasenheim. Unermüdlich spielte DJ Suni mit seiner Stimmungsmusik zum Tanz auf.

Zum 62. Donzdorfer Fasnetsumzug traf sich das närrische Volk auf der Europabaum-Tribüne  im Steingarten. Dort erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt als die Gruppe der jugendlichen Gäste, eingereiht in die Fußgruppe der „VW & Co an Lügen reich“ mit lautem Helau vorbeizog. Nach dem Umzug genossen wir gemeinsam den Umtrunk der Stadtverwaltung, bevor der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen im Martinushaus gemütlich ausklang. Noch etwas müde fanden sich die Gäste aus Riorges am Bus ein und machten sich  kurz nach 9 Uhr  auf den Weg; die Abfahrt nach Calasparra erfolgte ebenfalls frohgelaunt um 11 Uhr.

 

Comments are closed.